Ammer & Console

Die Vögel - Nach Oskar Sala

Code Code 09
Incl. Instant Download
Preise inkl. 19 % USt, exkl. Versandkosten.
Sendungen außerhalb EU sind 15,96% günstiger.
Kurz vor dem Ende herrscht Stille: Aber nicht irgendeine, sondern eine sorgfältig komponierte: Hitchcock beschrieb sie so: „In der Schlußszene, wenn Rad Taylor die Tür aufmacht und zum erstenmal alles voller Vögel sieht, wollte ich Stille haben, aber nicht irgendeine Stille, sondern eine elektronische Stille von einer Monotonie, als hörte man in der Ferne das Meer. In den Vogeldialog übersetzt, bedeutet dieser Ton künstlicher Stille: „Wir sind noch nicht ganz so weit, euch anzugreifen, aber wir bereiten uns vor. Wir sind wie ein brummender Motor. Gleich werden wir anspringen.«
Komponiert und gespielt hat diese Musik letztendlich der deutsche Elektronikpionier Oskar Sala, die dieses Jahr 100 Jahre alt geworden wäre, auf seinem Mixturtrautonium. Mit ihm starb zwar der letzte Mensch, der diese elektronischen Urklangerzeuger bedienen konnte. Im Deutschen Museum lagern jedoch gut 1800 analoge Tonbänder seiner Klänge, aus denen Andreas Ammer und Console (Martin Gretschmann), der Elektroniker von „The Notwist“, nun digital Hitchcocks Grusel-Klassiker „The Birds“ so als Hörspiel zusammenbauen, als ob es den Film nie gegeben hätte.
Ironischerweise gab es für den Film „Die Vögel“ dann weder Musik noch Vögelgeräusche, sondern nur elektronische Klänge. Hitchcock beschrieb sie so: „Auf dem Dachboden“ - der grausamsten Szene für die der Regisseur seine blonde Hauptdarstellerin eine Woche lang bis zum Nervenzusammenbruch mit wirklichen Vögeln quälte - „wollte ich einen Ton, der dasselbe bedeutete, wie wenn die Vögel zu Melanie gesagt hätten: »Jetzt haben wir dich, jetzt fallen wir über dich her, wir brauchen kein Kampfgeschrei auszustoßen, wir bringen uns nicht in Wut, wir werden einen lautlosen Mord begehen.« Genau das sagen die Vögel zu Melanie Daniel, und das haben mir die Techniker mit dem elektronischen Ton auch gebracht.“ - Und genau das, den lautlosen Mord durch elektronische Musik, haben Ammer & Console nun aus den Archiven als Theaterspektakel rekonstruiert.
Mit Oskar Sala, Alfred Hitchcock, "Tippi" Hedren and Axel Milberg, Judith Huber, Stefan Kastner, Miriam Osterrieder, Axel Fischer, Christoph Brandner, Michael Schwaiger und Videos von Anton Kaun.
Eine Co-Produktion des WDR mit dem Deutschen Museum München, mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates der Stadt München und der Kulturstiftung des Bundes.

Ammer & Console: Die Vögel - Nach Oskar Sala

Neben Dem Mixturtrautonium Ammer & Console 6'53''
Hitch Dictates The Soundscript Ammer & Console 5'30''
White Screen Ammer & Console 4'10''
"Ah, Da Sind Sie Ja…!" Ammer & Console 4'15''
Tippi Trifft Hitch Ammer & Console 3'58''
Bird On A Wire Ammer & Console 3'14''
Typoskript Aus Dem Nachlaß Ammer & Console 2'53''
Why Do The Birds Attack? Ammer & Console 3'19''
Ur-Flatterer Ammer & Console 3'25''
"Wir Nehmen Richtige Vögel" Ammer & Console 4'31''
Tippi Im TV Ammer & Console 3'00''
It`s A Silent Murder Ammer & Console 4'33''
Rolle 14, Schlußsequenz Ammer & Console 3'48''
Rayon Il Collo e la Collana / Libanon Alien Transistor
CD: 3,75 € 14,99 €
incl. instant DL
Fonoda Eventually Büro
LP: 2,50 € 9,99 €
CD: 2,50 € 9,99 €
incl. instant DL
Simon Scott Bunny Miasmah Recordings
CD: 3,50 € 13,99 €
incl. instant DL