Preise inkl. 19 % USt, exkl. Versandkosten.
Sendungen außerhalb EU sind 15,96% günstiger.
Manche Sachen macht man am besten alleine. Und in diesem Sinne macht Chad VanGaalen alles richtig. Weil er eben alles alleine macht. Eine alte Bandmaschine, einen JVC-Kassettenrekorder, einen Haufen Instrumente, zum Teil selbst gebaut: Mehr braucht er nicht, um im Keller seines Hauses in Calgary Songs aufzunehmen, die einfach großartig sind.
Dabei hätte es genug Gelegenheiten gegeben, „Soft Airplane“ großartig in den Sand zu setzen. Elektroklänge bei Singer/Songwritern: geht gern schief. Entweder sind es Knöpfchendreher, die zwar Assembler-Code, aber keinen guten Song schreiben können. Oder der Song passt – und das Elektrogepluckere wirkt allenfalls bemüht und im schlimmsten Fall völlig deplatziert. Bei VanGaalen hingegen ergibt warme Stimme und kalte Elektronik nicht lauwarm, sondern extrem heiß.
In den eigenen vier Wänden aufgenommene Alben: klingt vielmals nach Notlösung. So, dass man den Leute gerne einen Fünfziger zustecken möchte, damit es das nächste Mal vielleicht für ein richtiges Studio reicht. „Soft Airplane“ hingegen klingt so, wie es klingen muss: genau richtig. Mag auch daran liegen, dass van Gaalen genug Möglichkeiten zum Üben hatte, denn seine beiden ersten Alben, „Infiniheart“ und „Skellicon- nection“, sind auch bei ihm zu Hause entstanden.
Männer Anfang 30, die über den Tod singen: oft ziemlich peinlich. „Soft Airplane“ aber ist ein Album wie „Harvest“ von Neil Young (auch bei der Stimme gibt’s übrigens große Ähnlichkeiten): Trotz des jungen Alters des Künstlers unglaublich reif. Und nein, reif meint hier nicht Oil of Olaz für die reife Haut ab 40 oder gar Blödsinn wie erwachsen. Wer will denn bitte schön erwachsen sein? Nein, reif meint hier wunderbar tief. Nachdenklich, ohne verkopft zu sein. Todessehnsucht ohne Hals in der Schlinge. Und dabei immer betörend morbide, wie die von VanGaalen gezeichneten Musikvideos.
Klar, man kann sich fragen, warum Altin Village mit „Soft Airplane“ ein Album auflegt, dass vor drei Jahren bereits bei Sub Pop auf CD erschien. Naja, erstens kommt es pünktlich zu van Gaalens Europatour erstmalig hier auf Vinyl raus, mit Klappcover und allem Pipapo. Zweitens gibt’s zwei Bonustracks und einen Download- code. Und drittens ist das Ding schlicht und ergreifend zeitlos. Sorry, stimmt aber. Eben einfach alles richtig gemacht.

Chad VanGaalen: Soft Airplane

Willow Tree Chad VanGaalen 3'13''
Bones of Man Chad VanGaalen 2'59''
Cries of the Dead Chad VanGaalen 3'47''
Inside the Molecules Chad VanGaalen 3'45''
Bare Feet on Wet Griptape Chad VanGaalen 2'30''
Phantom Anthills Chad VanGaalen 3'00''
Poisonous Heads Chad VanGaalen 3'15''
Tmnt Mask Chad VanGaalen 3'29''
Molten Light Chad VanGaalen 2'51''
Old Man + The Sea Chad VanGaalen 3'35''
City of Electric Light Chad VanGaalen 2'32''
Rabid Bits of Time Chad VanGaalen 3'24''
Frozen Energon Chad VanGaalen 3'40''
Eyes like a house on fire (Vinyl Bonus Track) Chad VanGaalen 2'21''
Ltd Edition Vehicles (Vinyl Bonus Track) Chad VanGaalen 2'00''